24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Energiehelden ausgezeichnet

Energiehelden ausgezeichnet
Die Gewinner des Bürgerenergiepreises 2019 in Niederbayern

In Oberbayern und Niederbayern wurden die Gewinner des Bürgerenergiepreises 2019 gekürt: Mit ihrem Einsatz für nachhaltigen Umgang mit Energie sind sie echte Vorbilder. Frist verpasst? Dann schon jetzt die Bewerbung für 2020 einreichen.

Gemeinsam mit den Regierungen Oberbayerns und Niederbayerns hat das Bayernwerk wieder herausragende Projekte ausgezeichnet, die bei der Energiewende mit gutem Beispiel vorangehen. Der Preis ist mit 10.000 Euro pro Regierungsbezirk dotiert.

Die Gewinner in Oberbayern

Ein Preisgeld von 3.000 Euro erhielt Jens Pickelmann aus Kolbermoor für das Projekt „Mein Haus, das mich versorgt“. Er hat ein im Jahr 2012 in Holzständerbauweise errichtetes Fertighaus zum Plusenergiehaus umgerüstet. Heute erzeugt das Haus mehr Energie, als es verbraucht.
Ein Preisgeld von 4.000 Euro erhielt die Grundschule Vogtareuth. Sie führt seit fünf Jahren Projekte unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit durch. Beim Projekt „Rund um die Energie“ zum Beispiel vergleichen die Schüler Vor- und Nachteile fossiler Energieträger mit denen erneuerbarer Energien und lernen die Gefahren des Treibhausgases CO2 kennen.
Weitere 3.000 Euro gingen an den „Arbeitskreis Energie Oberpframmern“, der sich mit sinnvollen und zukunftsweisenden Lösungen für Eigenheime befasst und Nachbarschaftshilfe in Sachen Energieeffizienz organisiert.

Ausgezeichnete Projekte in Niederbayern

Ein Preisgeld von 3.500 Euro geht in diesem Jahr an ein Projekt des Kindergartens und der Kinderkrippe „Haus für Familien“ in Mengkofen. Der Projektname: „Energienahrung: Volltanken ohne erhöhten Kraftstoffverbrauch“. Schon die Jüngsten setzen sich mit dem Ernten, Zubereiten und Haltbarmachen von Lebensmitteln auseinander.
Weitere 3.000 Euro erhalten Erich Käser und Diana Eckmüller in Ruderting für das Projekt „Nachhaltige kleinbäuerliche Landwirtschaft“. Unter anderem eine Photovoltaikanlage auf dem Scheunendach, eine Solarthermieanlage samt Hybridspeicher sowie ein Scheitholzvergaser mit Pufferspeicher sorgen für eine nahezu unabhängige Energieversorgung.
Ein Preisgeld von 3.500 Euro geht an Astrid Jakob in Achslach für ihr Projekt „Energieerzeugung und -nutzung im Einklang mit der Natur“. Sie begann vor zwölf Jahren ihre nachhaltige und ressourcenschonende Lebensweise auf die Brunnersäge – bestehend aus einem Wohnhaus und zwei Ferienhäusern – zu übertragen. Dazu gehörten Vollwärmeschutz und Dachdämmung sowie ein Austausch der alten Ölheizung gegen ein dezentrales Wärmepumpensystem.

Mit gutem Beispiel voran

„Der Bürgerenergiepreis zeigt, wie verantwortungsbewusst viele Bürgerinnen und Bürger bereits mit Energie und dem Klima umgehen“, erklärte Ingo Schroers, Mitglied der Geschäftsleitung der Bayernwerk Netz GmbH. „Unser Preis lenkt die Aufmerksamkeit auf Menschen, die mit gutem Beispiel vorangehen, denn sie machen die Energiewende erlebbar und inspirieren zum Nachahmen“, so Schroers weiter.

Jetzt bewerben!

Wer die Bewerbungsfrist für dieses Jahr verpasst hat, kann schon jetzt seine Unterlagen für 2020 einreichen: Der Bürgerenergiepreis wird jedes Jahr verliehen.

Mitmachen können Privatpersonen, Vereine, Schulen, Kindergärten und andere Gruppierungen, die mit ihren Ideen und Projekten einen Impuls für die Energiezukunft in der Region setzen. Ausgeschlossen sind Projekte von Firmen und Gewerbebetrieben, die deren eigentlichen Geschäftszweck unterstützen.

Hier geht’s direkt zum Online-Bewerbungsformular

Die Videos der bisherigen Preisträger sind im Bayernwerk-Kanal auf YouTube zu sehen