24/7 für Sie erreichbar

Wir sind jederzeit für Sie erreichbar. Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Ein Netzwerk für alle

Symbolbild Netzwerk mit Pins und Fäden
© Henrik Dolle - iStock

In Zukunft soll die heimische Ladesäule mit der Wärmepumpe und dem Netzanschluss kommunizieren. Damit Smart Home und Smart Grid wirklich funktionieren, muss sie eine übergreifende Plattform verbinden. Dafür hat das Bayernwerk gemeinsam mit Partnern die OpenEMS Association gegründet.

Obwohl die Technologien für Photovoltaik, Speichergeräte, Wärmepumpen und Ladesäulen ausgereift sind, scheitern viele Projekte in der Praxis daran, dass die verschiedenen Technologien immer noch isoliert voneinander arbeiten. All diese Geräte kostengünstig zu verknüpfen, ist noch eine große Herausforderung. Das will die OpenEMS (Open Energy Management System) Association ändern: Ihre Mitglieder bauen eine Plattform zur Vernetzung. Das OpenEMS wird als Open Source Software entwickelt, um alle Technologien anzubinden. Dadurch lassen sich verschiedene Geräte so koppeln, dass vorhandene Energie effizienter verteilt wird. Das spart nicht nur Kosten – auch die Stromnetze werden stabiler.

Ein Netzwerk, viele Vorteile

Das Bayernwerk hat die OpenEMS Association zusammen mit rund 30 Partnern gegründet. Beteiligt sind Unternehmen, Institute und Universitäten sowie Studierende und Privatpersonen, die sich mit dem Management der Erzeugung, Verteilung und dem Verbrauch von Strom und Wärme beschäftigen. Von dem ehrgeizigen Ziel der OpenEMS Association profitieren Privathaushalte, Hersteller und Netzbetreiber. So sollen bald alle Energieerzeuger und -verbraucher im Haus kompatibel sein, miteinander sprechen und sich zentral steuern lassen. Ein Energienetzwerk verbindet dann etwa die heimische Wärmepumpe mit der Wallbox und dem Stromspeicher. Das Ergebnis: Die Effizienz aller Geräte steigt.

Ausgezeichnete Lösungen entwickeln

Florian Priller vom Team Kundenlösungen des Bayernwerks meint dazu: „Wir wollen unseren Kunden helfen ihren Eigenverbrauch zu optimieren und weitere Kundenlösungen auf dieser Plattform entwickeln. Als Netzbetreiber werden wir OpenEMS nutzen, um zusätzliche Kosten für den Netzausbau, und damit für unsere Kunden, zu vermeiden.“ Von der Idee sind nicht nur die Gründungsmitglieder überzeugt: Die führende Fachmedienplattform „pv magazine“ zeichnete das Projekt mit dem „pv magazine top business model“ Award aus.

Website der OpenEMS Association